Projects

The infrastructure with its modern, equipped test beds as well as its expert staff permits the realization of hydrogen relevant research and development projects. The Hydrogen Center Austria is actively engaged in independent research projects, projects with shareholders, remittance works for customers and international cooperation.

 

Current projects

01

FCH ReFuel (01/09/2015 – 31/08/2018):

project consortium: A) Fronius International GmbH; SFL Technologies GmbH, HyCentA Research GmbH, DB Schenker, BMW and OMV as associate partner

Goal of this project is to develop a flexible modular cost efficient hydrogen supply infrastructure for different applications consisting of a scalable 350 bar high-pressure electrolysis, an optional 700 bar compressor unit and a dispenser module for both pressure for different customer requirements. Such an infrastructure will be developed on three different locations. Additionally, a battery driven vehicle for municipal usage will be changed to a fuel cell range extender vehicle. The vehicle integration of the fuel cell range extender system will happen after optimization and testing at a newly available fuel cell system integration test bed. Within the final testing, all developed technologies will be validated, both separately and combined.

02

HIFAI-RSA (01/07/2014 – 30/06/2018):

project consortium: A) HyCentA Research GmbH; AVL List GmbH

Within the framework of this project, a highly integrated test infrastructure is developed for the first time in Austria, which will be used to put fuel cell systems as hardware-in-the-loop in a virtual overall system. The rest of the overall system, like vehicle, driver and driving cycles is simulated in real-time. With such an infrastructure, fuel cell systems can be operated dynamically under real load conditions with a variety of peripherals for stationary and mobile applications to analyse and optimize those combinations. Application oriented research topics range from energy management, through thermal management and vehicle integration to investigation of dynamic behaviour, cold start behaviour and ageing behaviour of fuel cell systems.

03

W2H (01/01/2014 – 31/12/2017):

project consortium: A) OMV Gas & Power GmbH; EVN AG, Fronius International GmbH, HyCentA Research GmbH, Energieinstitut: JKU Linz

As requirement for a power to gas-overall solution for Austria, a pilot plant is to be realized in this project. This includes the development of a new, module interconnected high-pressure PEM electrolyzer, which produces hydrogen flexibly with the aid of renewable (excess) electricity according different load profiles. Hydrogen (H2) can be filled or fed into the natural gas grid, stored and transported without any mechanical compression.

see also:
Power-to-Gas: So wird Windkraft gespeichert: http://youtu.be/ungjcTDTGQI
Niederösterreich heute – OMV testet neues Energie Speicherkonzept: https://www.youtube.com/watch?v=qpO3MFie9fk
Windräder treiben zukünftig vielleicht Autos an: http://www.krone.at/Videos/Windraeder_treiben_zukuenftig_vielleicht_Autos_an-Spannendes_Projekt-Video-467980

press:
http://derstandard.at/2000020941072/OMV-prueft-Verkauf-von-tuerkischem-Gaskraftwerk
http://industriemagazin.at/a/erster-heimischer-gas-stromspeicher-als-pilotprojekt
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20150819_OTS0085/bmvit-und-klima-und-energiefonds-eroeffnen-erste-power-to-gas-anlage-in-oesterreich-bild
http://www.oekonews.at/index.php?mdoc_id=1101008
http://www.chemiereport.at/gasnetz-als-stromspeicher
https://www.klimafonds.gv.at/presse/presseinformationen/bmvit-und-klima-und-energiefonds-eroeffnen-erste-power-to-gas-anlage-in-oesterreich/
http://noe.orf.at/news/stories/2727288/
http://kurier.at/chronik/niederoesterreich/aus-wind-und-sonne-wird-wasserstoff/147.918.738
http://www.meinbezirk.at/gaenserndorf/wirtschaft/auersthal-wo-visionen-realitaet-werden-d1449253.html
http://www.boerse-express.com/pages/1579146
http://www.tt.com/home/10400503-91/wasserstoff-aus-windenergie---erste-forschungsanlage-in-n%C3%B6-er%C3%B6ffnet.csp
https://science.apa.at/rubrik/natur_und_technik/Neue_Speichertechnologien_in_NOe_erforscht/SCI_20150819_SCI39391351424900848
http://www.noen.at/nachrichten/noe/wirtschaft-verkehr/OMV-setzt-weiter-auf-Gas;art79521,659083
http://www.report.at/energie/wirtschaft-a-politik/item/87753-stromspeicherung-als-schluesselfaktor
http://www.elektro.at/20.8.2015-Arbeitsgruppe-testet-Power2Gas.html
http://www.energie-und-management.de/?id=84&no_cache=1&terminID=110962
http://www.energynewsmagazine.at/de/neue+speichertechnologien+in+n%C3%96+erforscht_n7006
http://www.aggm.at/energy-news/gas-aus-strom-koennte-durchbruch-fuer-die-energiewende-bringen

Regitnig-Tillian, Norbert (2016). Henne-Ei-Sache. Profil, 47 Jg, Nr.9, S.50-53

 

Completed Projects (or archiv)

FCH Media (01/01/2014 – 30/06/2017):

project consortium: A) HyCentA Research GmbH; AVL List GmbH, Institut für Mechanik und Mechatronik: TU Wien

Within the activities of the Fuel Cell & Hydrogen Cluster Austria (FCH Austria) industrial research for instrumentation and actuation of fuel cell test beds is performed. In the process, both investigations on an innovative high dynamic conditioning unit for supply fluids, like hydrogen and air, will be performed and investigations on a verifiable principle for dynamic flow measurement for gaseous hydrogen, including the corresponding calibration methods, will be developed.

FC REEV (01/08/2014 – 31/10/2016):

project consortium: A) MAGNA STEYR Engineering AG & Co. KG; Proton Motor Fuel Cell GmbH, Institut für Fahrzeugantriebe und Automobiltechnik: TU Wien, HyCentA Research GmbH

Based on a battery-electric driven propulsion system a vehicle with a fuel cell system medium capacity inclusive hydrogen tank is developed. The aim is to obtain farther emission free ranges by providing additional energy. The original battery is replaced by a smaller and more cost-efficient battery. The areas of development focus on optimization of concept and operation strategy regarding energy- and cost efficiency.

E-LOG BioFleet II (01/07/2014 – 30/06/2016):

project consortium: A) HyCentA Research GmbH; DB Schenker, Fronius International GmbH, JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH, Linde Fördertechnik GmbH, OMV Refining & Marketing GmbH

The range-extender concept with fuel cells for industrial truck with a local hydrogen infrastructure and interior refuelling station demonstrated in the project E-LOG BioFleet has been continued in this project. During the 2 year demonstration run, important conclusions about lifetime, user acceptance, user behaviour as well as maintenance and service requirements under real conditions and progressive system ageing will be drawn out. This shall create the requirements needed for an efficient market entry.

 

 

FCH Projekte (01/07/2013 – 30/06/2014):

project consortium: A) HyCentA Research GmbH; MAGNA STEYR Engineering AG & Co KG, AVL List GmbH, OMV Refining & Marketing GmbH, Fronius International GmbH

Under this project, company-specific roadmaps of the project partners have been created to develop innovative hydrogen and fuel cell technologies in and from Austria. Based on those roadmaps, project proposals were developed within the consortium, which were already and will be in the future handed in as funding applications. Focus here was the industrial research, although it was extended to experimental development and demonstration, while the international networking was of special importance.

 

Destore (01/08/2012 – 31/07/2013):

project consortium: A) iC Clean Energy Solution GmbH; HyCentA Research GmbH, RES Invest Holding GmbH

Investigations of a large-scale usage of hydrogen peroxide (H2O2) were the focus of this project. An exploration of interdependencies and potential effects on the Austrian energy system was carried out by technical, environmental and economical analysis of H2O2 systems.

 

E-Log Biofleet (01/06/2010 – 31/05/2014):

project consortium: A) Linde Fördertechnik GmbH, OMV Refining & Marketing GmbH, Fronius International GmbH, HyCentA Research GmbH, DB Schenker, JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH

Im Flurförderzeugbereich wurde durch einen innovativen Einsatz eines Range Extenders in Form einer wasserstoffbetriebenen Brennstoffzelle ein Technologiesprung realisiert. Eine Demonstrationsflotte von 15 Flurförderfahrzeugen wird seit der Adaption bei DB Schenker in Hörsching/Oberösterreich durch die erstmals in Österreich umgesetzte Indoors-Betankung versorgt. Der notwendige Wasserstoff wird über Reforming aus Biomethan gewonnen.

BioEnergie (01/04/2010 – 30/09/2011):

project consortium: A) HyCentA Research GmbH; OMV Refining & Marketing GmbH, Fronius International GmbH, Linde Fördertechnik GmbH

Für die dezentrale Energieversorgung mit Strom / Wärme / Wasserstoff aus Biogas wurde eine Marktanalyse verfügbarer Anlagenkomponenten (Gasaufbereitung, Verbrennungskraftmaschine, Brennstoffzelle) durchgeführt und ein Simulationsmodell entwickelt. Für drei konkrete Anwendungen (Tankstelle mit Shop, Kleinunternehmen, Großunternehmen) wurde die optimale Anlagenkonfiguration bestimmt und unter Berücksichtigung von Sicherheitsauflagen ein Umsetzungskonzept erstellt.

HyCart (01/07/2008 – 30/06/2010):

project consortium: A) ECHEM Kompetenzzentrum für Angewandte Elektochemie GmbH; HyCentA Research GmbH, Banner GmbH, Bitter GmbH, Cardec Austria hydrogen technologies GmbH i.G, Fronius International GmbH, S.Graf, Carello Elektrofahrzeuge Erzeugungs- und Vertriebsgesellschaft m.b.H., TU Graz, Magistrat der Stadt Wien, Stadt Wiener Neustadt, Magistratsdirektion, Magistrat Graz

Fokus dieses Projektes war eine Gesamtlösung für den Einsatz von Brennstoffzellenfahrzeugen für innerbetriebliche Anwendungen auszuarbeiten. Die Wasserstoffspeicherung und verschiedene technische Möglichkeiten zum Aufbau einer dezentralen Wasserstoffinfrastruktur waren das Ziel. Durch den Betrieb von BZ-Fahrzeugen unter realen Bedingungen wurden die für einen Serieneinsatz notwendigen Erkenntnisse gewonnen.

Öko H2-Tankstelle (01/10/2007 – 30/09/2010):

project consortium: A) JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH; HyCentA Research GmbH, OMV Refining & Marketing GmbH, Linde Gas GmbH, Biovest Consulting GmbH, Weizer Naturenergie GmbH

In diesem Projekt wurde am Hydrogen Center Austria HyCentA eine erste Demonstrationsanlage zur praxisnahen Anwendung der gekoppelten elektrolytischen Erzeugung und Nutzung von Öko-Wasserstoff, Sauerstoff und Wärme errichtet. Neben der Errichtung und Integration der Anlagenkomponenten wurde ein Messkonzept entwickelt sowie Messinstrumente und ein Messdatenerfassungssystem installiert, um die Demonstrationsanlage messtechnisch zu evaluieren. Des Weiteren wurde der Aufbau einer Öko-Wasserstoff-Tankstellen-Infrastruktur für die Versorgung erster Wasserstoff-Fahrzeugflotten in Österreich ökologisch und ökonomisch untersucht.

Slush

(cooperation project 2010/2013 between HyCentA Research GmbH and MAGNA)

Im Juni 2013 fanden am Gelände des HyCentA gemeinsam mit Magna Versuche zur Produktion von Slush (Mischung aus festem und flüssigem Wasserstoff) für die ESA statt.

H2Eth-Hybrid (01/07/2007 – 31/03/2009):

project consortium: A) GEJenbacher GmbH & Co OHG; FVT, HyCentA Research GmbH, Profactor Steyr

Optimieren eines Gasmotors für stationäre und mobile Anwendungen bei unterschiedlichen Kraftstoffvarianten von H2 bzw. Gemischen aus H2 und CO2. Zusätzlich waren verschiedene Entschwefelungsverfahren zu evaluieren, da Gemische aus H2 und CO2 hohe Verunreinigungen mit H2S beinhalteten.

 

Safe Hydrogen Storage (01/01/2007 – 30/04/2009):

project consortium: A) OMV Refining & Marketing GmbH; proionic Production of Ionic Substances GmbH, HyCentA Research GmbH, Institut für Verfahrenstechnik des industriellen Umweltschutzes, Montanuniversität Leoben

Projektziel war primär die drucklose, homogene und sichere Speicherung von Wasserstoff bei Raumtemperatur. Ergebnis war ein ionisches Speichermedium, dass nur einen geringen Energieeinsatz für die Be- und Entladung benötigt, keine offensichtliche Lebensdauerbeschränkung, Stabilität gegenüber Hydrolose und eine katalytische Freisetzung des Wasserstoffes ohne Wärmezufuhr in die Katalysezelle aufweist. Weiters wurde die Effizient und Thermodynamik des Verfahrens sowie ein Infrastrukturkonzept für die neue Technologie erstellt und die Speichermedien physikalisch-chemisch charakterisiert, ihre Haltbarkeit optimiert und ihre ökologischen und toxikologischen Auswirkungen abgeschätzt.

 

H2BVPlus (01/01/2007 – 31/12/2008)

projekt consortium: A) Institut für VKM und Thermodynamik, TU Graz; BMW Forschung und Technik GmbH, Hörbiger Valve Tec GmbH, HyCentA Research GmbH

Betrachtung und Untersuchungen eines Brennverfahrens mit H2-Selbstzündung beantworteten in diesem Projekt die potentielle Nutzung von Wasserstoff in Verbrennungskraftmaschinen. Dafür wurde unter anderem ein Injektorprüfstand aufgebaut und in die vorhandene technische und sicherheitstechnische Infrastruktur des HyCentA eingebunden.

HyCar

(cooperation project 2007 between HyCentA Research GmbH and IVT)

Durch die Umrüstung des Verbrennungsmotors eines Mercedes Benz E 200 NGT von Erdgas- auf Wasserstoffbetrieb wurde eine Brückentechnologie geschaffen, die die Verbrennung von Benzin, Erdgas, Wasserstoff und deren Gemischen erlaubt. Auch musste das Treibstoffspeichersystem dementsprechend angepasst werden. Das Fahrzeug wurde passend HyCar1 getauft und wird bis heute als Firmenfahrzeug am HyCentA verwendet.

Sensorcluster LH2 (01/01/2007 – 31/12/2007):

project consortium: A) MAGNA Steyr Fahrzeugtechnik AG & Co. KG; Spath MicroElectronicDesign GmbH, HyCentA Research GmbH

Ziel war die Entwicklung eines automotiven Messsystems, mit welchem die vollständige Überwachung eines Flüssigwasserstoff-Innentanks ermöglicht wurde. Die Entwicklung umfasst Konzeptionierung und Prototypenbau. Durch eine sicherheitstechnisch anspruchsvolle Füllstandsmessung musste für den Aufbau eine funktionssichere Strategie verfolgt werden.

CryoSens (01/12/2006 – 30/11/2007):

project consortium: A) Institut für Elektrische Messtechnik und Messsignalverarbeitung; OMV Refining & Marketing GmbH, HyCentA Research GmbH

Ziel des Projektes war die Evaluierung verschiedener Methoden zur Durchflussmessung von flüssigem Wasserstoff (LH2) für automotive Anwendungen. Die Funktionsprüfung der Aufbauten erfolgte auf dem Prüfstand der HyCentA Research GmbH. Die Infrastruktur erlaubte Untersuchungen sowohl im tiefkalt-flüssigem als auch mit gasförmigen Wasserstoff für Drücke von bis zu 350 bar. Die Ausstattung mit hochwertiger Mess- und Regeltechnik ermöglichte reproduzierbare Experimente mit einem hohen Grad an Automatisierung.

Hylog (01/01/2006 – 31/08/2009):

project consortium: A) Fronius International GmbH; Bitter GmbH, Biovest Consulting GmbH, Clusterland OÖ GmbH, HyCentA Resarch GmbH

Durch eine 2 kW Brennstoffzelle wurden in diesem Projekt die dominanten Vorteile der Range-Extender Antriebstechnologie bei Logistikzugfahrzeugen demonstriert. Zu diesen Vorteilen zählen Betankung in weniger als 3 Minuten, konstante und hohe Leistung über 5 Schichten, vollständige Emissionsfreiheit und überragende Umweltfreundlichkeit im Vergleich zu Fahrzeugen mit Traktionsbatterieantrieb bzw. Verbrennungskraftmaschine. Die Wasserstoffversorgung für den Range-Extender Logistikzug erfolgte durch eine am Standort errichtete Betankungsanlage. Der Wasserstoff wurde dabei mittels PEM Elektrolyseur vor Ort aus Solarstrom der am Fabrikdach installierten Photovoltaikanlage erzeugt.

Preise:

  • Eurosolar – Österreichischer Solarpreis 2007
  • Österreichische Staatspreis für Energietechnik 2007
  • Energy Globe Oberösterreich 2007 – Gesamtsieg
  • Energy Globe Austria 2007 – Kategoriesieg Luft und Gesamtsieg
 

LH2-Peripherie (01/01/2006 – 30/06/2007):

project consortium: A) MAGNA Steyr Fahrzeugtechnik AG & Co. KG; VENTREX Automotive GmbH, HyCentA Research GmbH, Ing. Fritz Fuchs GmbH

Durch ein in diesem Projekt umgesetztes neues Druckaufbausystem wurden einzelne Systemkomponenten entwickelt, ihre jeweilige Funktionalität nachgewiesen, geeignet ausgelegt und zu Testzwecken zu einem kompletten Tanksystem aufgebaut. Dadurch konnten deutliche Vorteile eines neuartigen Flüssigwasserstofftanksystems gegenüber dem Stand der Technik hinsichtlich Systemdynamik und Verlässlichkeit aufgezeigt werden.

Öko H2 Innovativ (01/01/2006 – 31/12/2006):

project consortium: A) Joanneum Research Forschungsgesellschaft mbH; HyCentA Research GmbH, Linde Gas GmbH

In einer technischen Analyse wurden die Möglichkeiten der gekoppelten Nutzung von Sauerstoff und Wärme als neue technische Lösungen bei der Erzeugung von Öko-Wasserstoff untersucht. Die technischen Optionen wurden auch ökonomisch und ökologisch bewertet. Ergänzt wurden diese Arbeiten durch ein Fallbeispiel zur innovativen elektrolytischen Erzeugung von Öko-Wasserstoff am HyCentA, in dem auch ein begleitendes Forschungsprogramm für eine zukünftige Realisierung zur Öko-Wasserstoff-Erzeugung und dessen Nutzung enthalten war.

 

H2Rad (01/12/2005 – 31/12/2006):

project consortium: A) Institut für Verbrennungskraftmaschinen & Thermodynamik: TU-Graz; Institut für Fahrzeugtechnik: TU-Graz, HyCentA Research GmbH

Diese Studie hatte als Ziel den Einsatz von Wasserstoff in Verbrennungskraftmaschinen als Antrieb für Zweirad- und Freizeitfahrzeuge zu bewerten. Dabei wurde, beginnend vom Technologievergleich (Brennverfahren, Speichersystem, Betankung) über die Untersuchung der Rahmenbedingungen (Gesetz, Umwelt, Sicherheit, Technik, Politik) bis hin zur Definition der Anforderungen (Kundenakzeptanz, Wirtschaftlichkeit) eine Entscheidungsgrundlage für zukünftige Entwicklungsprojekte geschaffen.